BECKENBODEN-CHECK

Urinverlust beim Husten, 

Niesen, Rennen, Springen?

Häufiger und plötzlicher Harndrang?

Senkungsgefühl bei Belastung?

Schwere-, Druck- oder Fremdkörper-gefühl im Bereich des Beckenbodens?

Schmerzen im Bereich des Beckenbodens z.B. beim Geschlechts-verkehr

Dies sind nur einige Symptome, die im Zusammenhang mit dem Beckenboden auftreten können. Sie treten zwar häufig auf, sind aber nicht normal und müssen auch nicht hingenommen werden. Aufgrund ihrer gesellschaftlichen Tabuisierung bleiben sie leider häufig unausgesprochen.

Was ist ein Beckenboden-Check?

Beim Beckenboden-Check erhalten Sie in den geschützten Räumlichkeiten meiner Praxis die Möglichkeit  mir Ihre Beschwerden zu schildern, Ihnen auf den Grund zu gehen, um dann einen Plan zu entwickeln, diese positiv zu beeinflussen.

 

Nach einem ausführlichen Gespräch, folgt eine Tastuntersuchung nach dem sogenannten PERFECT Schema zur Beurteilung der Funktion und Beschaffenheit Ihres Beckenbodens.

Ich beurteile die Muskelspannung, Kraft, Ausdauer, Schnellkraft und Entspannungsfähigkeit ihres Beckenbodens und wie er sich unter erhöhter Belastung wie z.B. Pressen verhält. Geburtsverletzungen und Narbengewebe können bei der Untersuchung gegebenenfalls auch ertastet werden.

Anschließend erkläre ich Ihnen welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um Ihren Beckenboden zu beeinflussen.

Diese Möglichkeiten beinhalten zum Beispiel:

 

- Aufklärung über Anatomie, funktionelle Zusammenhänge und Anleitung zur richtigen Ansteuerung des Beckenbodens
- Erarbeiten eines Trainingsplans mit individuell abgestimmten Kräftigungsübungen des Beckenbodens, die auf wissenschaftlich fundierten Regeln der Trainingslehre basieren
- Übungen zur Integration des Beckenbodens in Muskelketten

- Erlernen von beckenbodengerechtem Verhalten im Alltag z.B. bei Senkungen
- Erlernen der Entspannungsfähigkeit des Beckenbodens
- Erlernen von Strategien im Umgang mit Drang
- Informationen zu gesunden Blasengewohnheiten, gesundem Miktions-und Defäkationsverhalten und Trink- und Ernährungsverhalten
- Auswertung eines sogenannten Miktionsprotokolls
- Schmerzlinderung  durch gezielte manuelle Maßnahmen
- Narbenbehandlungen
- Hilfsmittelberatung (z.B. Vaginaltampon, Pessar)
- Beratung zum Biofeedbacktraining mit Hilfe von Geräten, die ärztlich verordnet werden können und zum Teil erstattungsfähig durch die Krankenkassen sind

 

Für wen und bei welchen Beschwerden macht ein Beckenboden-Check Sinn?


- für Frauen nach Schwangerschaft und Geburt (frühestens jedoch nach Versiegen des Wochenflusses und gynäkologischer Abschlussuntersuchung)

- bei ungewolltem Urinverlust

- bei Senkungsbeschwerden

- bei anhaltenden Schmerzen (die nicht im Zusammenhang mit einer Infektion auftreten)

- für optimale Trainingsplanung

Mit einem Klick auf den pinken Button geht es zur Online Terminvergabe für einen Beckenboden Check.

Er wird als osteopathische Leistung abgerechnet, dauert etwa eine Stunde und kostet 120€.